full_reisetypen
Willkommen!
Bereiten Sie sich für Ihre
Traumreise vor

 

Wir übernehmen die komplexesten Anfragen

Ein Familienunternehmen seit 25 Jahren

  Deutsch als erste Sprache

Donau Radreise

  • Ankunft per Flug
  • Busreise/Bahnreise
  • 15 Tage
  • Geeignet für kleine bis mittelgrosse Gruppen

Rad fahren auf ländlichen Wegen, umgeben von idyllischen kleinen Dörfern. Über eingeklinkte Karrenspuren schweifen durch ausgestreckte Wälder und entlang plätschernden Bächen. Eine Ruhe ohnegleichen kommt über Sie. Ab und zu fährt ein vollgeladener Heuwagen vorbei, gezogen von abgerackerten Pferden. Ein Stück weiter lehnt ein Hirte – von Kopf bis Fuß gehüllt in einen langen Filzmantel – gebogen über seinen Stock. Er schläft. Um ihn herum treiben seine Hunde seine Herde zusammen.
Das bäuerliche Leben hat eine Nostalgie, die man in Westeuropa nicht mehr kennt.
Kleine Dörfer auf dem Lande, deren Einwohner ihre Kleidung noch im Bach waschen, wo der Dorfhirte die Büffel, Pferde, Ziegen und Kühe hütet. Ochsenwagen auf den Dorfstraßen, Handarbeit auf dem Felde, Störche, die ihren Jungen das Fliegen beibringen, Gänsehüterinnen im Dorf, Getreide, das auf der Straße getrocknet wird. Die Zeit hat stillgestanden.

 


1. Tag: Anreise nach Timișoara

Ankunft und Treffen mit der deutschsprachigen Reiseleitung am Flughafen, Bahnhof oder Busbahnhof, je nach Aknuftzeiten und Transfer zu der Unterkunft in Temeswar. Zimmerbezug für 1 Nacht in Timișoara. Abendessen und Einführung in das Thema der Reise.

 

2. Tag: Temeswar – Reșița – Oravița – Sasca Română (130 km per Kleinbus / 75 km per Rad)

Nach dem Frühstück Stadtrundgang (ca. 1 Stunde) Timișoara/Temeswar. Somit besichtigen wir die grösste Stadt im Westen Rumäniens und ihre Wahrzeichen, wie den Revolutionsplatz,  den Vereinigunsplatz, die serbisch-orthodoxe Kirche und die katholische Kirche, die Pestsäule u.a. Anschliessend fahren wir nach Süden. Nach einem zweistündigen Transfer erreichen wir auch Reșița. Ab hier geht es auf dem Rad weiter, 20 km bergab. Wir befahren rumänische und serbische Dörfer, wie Lupac. Mittagspause unterwegs. Danach geht es nach Oravița. Am Abend kommen wir in einem Dorf an, wo die Zeit vor 100 Jahren stehen geblieben ist. Abendessen und zweimal Übernachtung in Sasca Română.

 

3. Tag: Wanderung in der Nera Klamm + Radtour (30 km per Rad)

Heute unternehmen wir eine kurze Wanderung (ca. 2 Stunden) im spektakulären Nera Klamm. Über Hängebrücken und durch Tunnels wandern wir im Naturreservat Nera. Anschliessend geht es mit dem Rad weiter. Unser heutige Ziel sind die Wasserfälle des Baches Beușnița. Wir radeln auf Waldwegen und nach einer Pause geht per Rad zurück nach Sasca Română.

 

4. Tag: Sasca Română – Baziaș (50 km per Rad)

Heute geht es an der Donau weiter. Davor müssen wir über die Lovcei Berge (549 m) radeln. Nach einem 12 km langen Aufstieg können wir eine schöne Abfahrt zur Donau geniessen. Unterwegs Mittagspause. Am Nachmittag radeln wir über die serbischen Dörfer Pojejena und Belobresca der Donau entlang weiter. Unser heutige Ziel ist Baziaș, der Punkt wo die Donau rumänisches Staatsgebiet erreicht. Übernachtung in Baziaș. Gemütliches Abendessen am Donauufer.

 

5. Tag: Baziaș – Berzasca (55 km per Rad)

Den heutigen Tag widmen wir der Donau. Ganztägige Donauetappe. Über Moldova Nouă geht es weiter nach Berzasca, wo wir in einer Jagdhütte am Donauufer übernachten werden. Mit der Donau und dem serbischen Ufer rechterhand sehen wir den Tag über Klöster, Ziegenherden, verlassene Burgen, rumänische, tschechische, serbische und ungarische Dörfer. Abendessen mit Fischspezialitäten.

 

6. Tag: Berzasca – Orșova (65 km per Rad)

Nach dem Frühstück geht es weiter entlag der Donau. Heute erreichen wir auch die engste Stelle des Karpatendurchbruchs und zwar den Grossen und Kleinen Kessel. Hier ist die Donau nur 119 m breit hat wunderschöne Höhlen in den Felsen gewaschen. Wenn es möglich ist, besuchen wir auch eine solche Karstenhöhle, wo in den 90er-Jahren der Schwarzhandeln mit Serbien abgewickelt wurde. In Eselnita, 3 km vor Orșova entfernt, werden wir am Donauufer übernachten.

 

7. Tag: Orșova – Calafat (130 km / 3 h Busfahrt) + Fähre nach Vidin – Lom (55 km per Rad)

Transfer mit dem Kleinbus von Orșova an den Eisenen Toren vorbei und über die walachische Ebene nach Calafat. Grenzüberfahrt mit der Fähre nach Vidin in Bulgarien. In Vidin folgt eine Besichtigung der Festung „Babini Vidin Kuli“. Es geht weiter der Donau entlang bis zur Stadt Lom (ca. 55 km). Unterwegs besuchen wir das Dobdridolski Kloster (noch 8 km hin und zurück). Übernachtungen im Privathotel.

 

8. Tag: Lom – Kozloduj (45 km, Radeln), Kozloduj – Vraza (Transfer – 90 km per Rad)

Die nächste Donauetappe bringt uns nach Kosloduj, wo das Schiff Radezki zu besichtigen ist (ca. 45 km). Ab hier geht es per Bustransfer zur Stadt Vraza. Übernachtungen im Privathotel.

 

9. Tag: Vraza – Klissurski Kloster (50 km per Rad)

Radeln bis zum Klissurski Kloster. Unterwegs ist die wunderschöne Natur zu bewundern (auch ein Besuch des Bistrezki Klosters wäre möglich). Übernachtung im Klissurski Kloster.

 

10. Tag: Klissurski Kloster – Stadt Tschiprovzi (50 km per Rad)

Radeln zur Stadt Tschiprovzi. Unterwegs besucht man das Haus des großen bulgarischen Dichters Ivan Vazov in Berkoviza und das Lopuschna Kloster. Übernachtung in Privathäusern.

 

11. Tag: Tschiprovzi – Belogradtschik (56 km per Rad)

Unterwegs zur Stadt Belogradtschik besuchen wir das Tschiprovzi Kloster und eine kleine Flußschlucht (ca. 56 km). In Belogradtschik besichtigen wir die wunderbaren Belogradtschischki Felsen mit der mittelalterlichen Festung. Übernachtungen im Privathotel.

 

12. Tag: Belogradtschik – Rabisha Höhle und zurück (50 km per Rad)

Radeln bis zum Dorf Rabisha. Besuch der Măgura Höhle und des Rabisha Sees. Danach folgt Rückfahrt nach Belogradtschik. Übernachtung in demselben Hotel.

 

13. Tag: Belogradtschik – Vidin (90 km per Rad)

Radeln zu der Stadt Vidin. Unterwegs besichtigt man das Rakoviza Kloster – 90 km. Übernachtung in einem Hotel (2 Sterne). (Wenn das Rakovitsa Kloster nicht besucht wird, dann ist die Strecke ca. 80 km weit). Übernachtungen im Privathotel.

 

14. Tag: Fähre nach Calafat + Bahnfahrt nach Timișoara

Rad: man radelt 5 km bis zur rumänischen Grenze.
Fähre: Grennzübergang bei Vidin/Calafat mit der Fähre.
Bahn: Calafat – Craiova – Bummelzug
Craiova – Timișoara – Schnellzug

Die Räder und das grosse Gepäck werden ab Calafat mit dem Begleitauto nach Temeswar gebracht. Übernachtung in Temeswar.

 

15. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück freie Zeit in Temeswar. Anschließend je nach Abfahrtzeiten Transfer zum Busbhanhof, Bahnhof oder Flughafen in Temeswar. Ende der rumänischen Reisebegleitung.

 


Preis:

 

1200 Euro/Person im Doppelzimmer

109 Euro/Person Einzelzimmerzuschlag

Buchen


Alle Termine für 2019 haben momentan einen 40% Preisnachlass. Einfach beim Buchen die Rabatt Code: Highlights2019 eingeben.

Für weitere Fragen und Angebote schreiben Sie uns an office@georgeturism.ro

 


Leistungen:

– Alle 14 Übernachtungen und Halbpension in guten Mittelklasse Gasthäuser und Hotels;

– Bahnfahrkarten gemäss den Reiseverlauf;

– Assistenz PKW entlang der Route;

– Fachkundige Reiseleitung ab/bis Timișoara;

– Alle Eintrittskarten;

 


Die Hotels:

 

2 x Bukarest – Hotel Crystal Palace 4* oder ähnliches

1 x Poiana Brasov – Hotel Miraj 4* oder ähnliches

2 x Gura Humorului – Hotel Best Western 4* oder ähnliches

1 x Sighisoara – Hotel DoubleTree by Hilton – Cavaler 4* oder ähnliches

1 x Sibiu – Hotel Silva 4* oder ähnliches

 


 

Die Termine:

 

29.09.2018 – 06.10.2018 – ausverkauft

21.04.2019 – 28.04.2019

17.05.2019 – 24.05.2019

23.06.2019 – 30.06.2019

21.07.2019 – 28.07.2019

29.09.2019 – 06.10.2019